Wussten Sie schon… Sprungbretter

03 März 2021

In unserer Reihe „Wussten Sie schon“ möchten wir Ihnen heute das SPIETH Sprungbrett-Sortiment vorstellen. Sprungbretter werden nicht nur am Sprungtisch, sondern auch in Kombination mit anderen Turngeräten oder als methodisches Hilfsmittel eingesetzt.

Das Sprungbrett, welches durch Rudolf Spieth und Richard Reuther entwickelt wurde, war in den 50er Jahren das erste Produkt im Sortiment von SPIETH Gymnastics und hat eine lange Tradition. Seitdem nimmt die Erfolgsgeschichte der SPIETH Turngeräte seinen Lauf.

Durch den Weltturnverband (FIG) gibt es bestimmte Regularien, die für den Wettkampfeinsatz vorgeschrieben sind: so muss es zwei verschiedene Varianten an Sprungbrettern in weich und hart geben und ein Sprungbrett die Maße 12x60x22 cm einhalten. Die SPIETH Modelle Moskau 5 (weich) und Moskau 8 (hart) erfüllen diese Anforderungen und sind FIG-zertifiziert.

Alle SPIETH Sprungbretter sind nach dem Prinzip der Vorspannung konstruiert, damit wird eine gute Federung ermöglicht. Die Wettkampfsprungbretter Moskau 5 und 8 sind zudem mit dem „Whisper Spring System“ versehen. Dies trägt zu einer Geräuschdämpfung bei gleichzeitig klassischen Einsprunggeräuschen bei.

Die gesamte Sprungbrettfamilie von SPIETH ist so vielfältig wie seine verschiedenen Einsatzgebiete und Nutzungsklassen . Neben den Wettkampfsprungbrettern gibt es zahlreiche Sprungbretter für unterschiedliche Einsatzzwecke. Egal, ob Schulsport oder Profi-Turnverein, dank der unterschiedlichen Sprungbretter z.B. mit Holzfeder, mit Metallfeder oder mit einer Kombination aus beiden sowie verschiedenen Größen gibt es für jeden Athlet das richtige Sprungbrett.



In der unten stehenden Übersicht finden Sie alle Sprungbretter und ihre Eigenschaften. Auf der SPIETH Website finden Sie noch mehr Infos zu den einzelnen Sprungbrettern: zur SPIETH Sprungbrettfamilie