• Jetzt zum Newsletter anmelden & keine Sonderaktion mehr verpassen!

Neueröffnung einer hochmodernen Trainingshalle in Heidelberg

Das Heidelberger Turnzentrum wurde um einen modernen Neubau erweitert, der optimale Trainingsbedingungen für Athletinnen und Athleten bietet. Nach gut zweijähriger Bauzeit wurde die neue Halle feierlich eröffnet und steht ab sofort für das Training zur Verfügung. Der frühere langjährige Leiter des Turnzentrums, Dieter Hofer, hatte seit über 30 Jahren auf einen Erweiterungsbau gedrängt, der nun endlich Realität geworden ist.
Der Neubau besticht durch seine Holzbauweise und den Passivhaus-Standard. Mit hochgedämmten Wänden und dreifach verglasten Fenstern ist die Halle energieeffizient und umweltfreundlich konstruiert. Auf einer Fläche von 1300 Quadratmetern bietet die Halle eine Deckenhöhe von beeindruckenden 10 Metern,  3 Gruben mit insgesamt 109 Quadratmetern offenem Grubensystem (Schnitzelgrube),  und erfüllt damit alle Anforderungen an ein modernes Trainingszentrum.
Das Heidelberger Turnzentrum hat bei der Ausstattung der Halle nichts dem Zufall überlassen. Sie bietet alles, was sich Trainerinnen, Trainer und Turnerinnen für ein optimales Training wünschen. Zu den Highlights der Ausstattung gehören:

  • Ein 14x14 Meter großer Schwingboden "Moskau", der beste Bedingungen für Bodenübungen bietet.
  • Zwei Sprunganlagen, darunter eine mit einem offenen Grubensystem, um spektakuläre Sprünge zu ermöglichen.
  • Eine Spiethway Tumblingbahn, die den Turnerinnen und Turnern vielseitige Übungsmöglichkeiten bietet.
  • Ein großes, in den Boden eingelassenes Trampolin mit zweiseitigem Anschluss an offene Gruben für anspruchsvolle Sprungkombinationen.
  • Eine 14 Meter lange Trampolinbahn mit Anschluss an eine offene Grube.
  • Männerbarren in einer Sonderausführung, die Abgänge in offene Gruben ermöglichen.
  • Zwei Spannrecks, eines davon komplett über einer offenen Grube und eine weiteres mit Anschluss an eine geschlossene Grube.
  • Ein weiteres Spannreck über einer geschlossenen Grube, an der zudem ein Ringegerüst sowie ein Steckreck angebunden sind.
  • Eine einzigartige 10 Meter lange Grube mit einem fast komplett eingelassenen Männerbarren sowie einem gekürzten Ringe- und Reckgerüst, um ein perfektes Zusammenspiel zwischen Trainer*innen und Athleten zu ermöglichen.
  • Die gesamte Halle ist mit einem speziellen Mattensystem ausgelegt, das eine sichere Trainingsumgebung mit reduziertem Verletzungsrisiko gewährleistet.

Die Planung der neuen Turnhalle erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Stadt Heidelberg über mehrere Monate hinweg. In dieser Zeit wurden die Gruben ausgebaut und die hochmodernen Geräte installiert. Doch die Halle soll nicht nur Spitzenathletinnen und Spitzenathleten zur Verfügung stehen. Auch Neigungskurse der Schule, zahlreiche Kindertagesstätten und die Heidelberger Turnvereine sollen von den erstklassigen Trainingsmöglichkeiten profitieren.
Elisabeth Claas, die den symbolischen Schlüssel zur neuen Halle freudenstrahlend entgegennahm, äußerte ihre Begeisterung: "Wir freuen uns riesig, dass wir in dieser besonderen Halle mit neuem Schwung starten können." Das Heidelberger Turnzentrum ist bereit, eine neue Ära des Turnens einzuleiten und allen Athletinnen und Athleten die bestmöglichen Bedingungen für ihr Training zu bieten.



Teilen
Beratung