Sportpark Rabenberg schließt Grube…

20 Dezember 2021

… und ist nun stolzer Besitzer einer geschlossenen Landegrube. SPIETH Gymnastics durfte die Sanierung der überholten Schnitzelgrube in eine moderne Landegrube übernehmen.

Auf über 800 Meter Höhe, einen Katzensprung von der tschechischen Grenze entfernt, liegt im Erzgebirge ein moderner Sportkomplex für Breitensportler und Profis. Der Sportpark Rabenberg diente bereits zu DDR Zeiten als Leistungszentrum für den Spitzensport verschiedenster Sportarten - so auch Kunstturnen. Die Schnitzelgrube in Turnhalle 1 war zuletzt in vielerlei Hinsicht in die Jahre gekommen und es wurde beschlossen das Kleinod zu sanieren. Die Wahl fiel auf eine geschlossene Grube, welche von SPIETH individuell geplant, vorgefertigt und vor Ort eingebaut wurde. Die Einbauzeit, nach Leerung und Reinigung der alten Schnitzelgrube betrug ca. 1 Woche. Ein fest installierter Stufenbarren bildet das Kernstück der Grubenanlage. Die Podeste wurden so geplant, dass alternativ auch ein Reck an dieser Position installiert werden kann. Es besteht genügend freie Landefläche, um ebenso die Landungen von Balken, Sprung und Tumbling bedenkenlos in die Grube ausüben zu können. Um zusätzliche Sicherheit zu generieren wurde eine moderne Prallwand hinter der Sprunglandung installiert.

Geschäftsführer Sven Röber äußerte sich begeistert:

„Wir sind nicht nur vom Ergebnis überzeugt, welches SPIETH in Form einer geschlossenen Grube geliefert hat, sondern sehr positiv angetan von der Beratung, Planung, Durchführung und Betreuung der beteiligten Mitarbeiter.“ 

Wir wünschen allen Besuchern des Sportparks Rabenberg viel Freude in Ihren Trainingslagern und natürlich mit der brandneuen Grube.