Neues Kunstturnzentrum an der Prager Burg

17 Juni 2019

Nur einen Steinwurf von der Prager Burg entfernt entstand im März 2019 ein neues Leistungssportzentrum für Kunstturnen und TeamGym.

In Zusammenarbeit mit einer lokalen Baufirma hat SPIETH Gymnastics diese ca. 400m² große Halle, von der ersten Architektenzeichnung bis zum Rohbau begleitet und anschließend nach den Wünschen und Vorstellungen des Traditionsvereins „SK Hradcany“ realisiert. Der Einbau vor Ort wurde durch 3 SPIETH Servicetechniker innerhalb von 3 Wochen umgesetzt.

Als reine Trainingshalle konzipiert, zeichnet sie sich insbesondere durch drei große Schaumstoff-Gruben aus, die es Athleten und Trainern ermöglichen an insgesamt 11 Geräten neue Elemente und Landungen methodisch mit möglichst wenig Risiko zu erlernen und zu trainieren.
Der große gefederte Schwingboden im individuellen Sondermaß 14x18 Meter bildet hierbei das Zentrum der Halle. 

Bei der Konzeption der Halle bestand eine Priorität darin, Stolperfallen durch unterschiedliche Boden- und Mattenhöhen auszugleichen und den Sportlern eine größtmögliche Trainingsfläche zu bieten. Um die verschiedenen Geräte und Mattenlagen auf eine einheitliche Höhe zu bringen, hatte bereits der Bodenrohbau daher an unterschiedlichen Stellen 4 verschiedene Höhenniveaus.

90% des betretbaren Hallenbodens wurden damit auf eine einheitliche Matten- und Gerätehöhe von +20 cm über Bodenhöhe gebracht. Somit wird für alle Nutzer maximale Trainings- und Methodikfläche gewährleistet.

Die konzeptionelle Planung eines solchen Projekts und die Koordination aller eingebundenen Interessensgruppen ist das Fundament für ein erfolgreiches Ergebnis. Das Kunstturnzentrum des SK Hardkany in Prag ist ein Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit und unterstreicht die Position der SPIETH Gymnastics GmbH als einer der führenden Entwickler von Trainingszentren in Bereich der Turnsportarten.