Wussten Sie schon… der Stufenbarren

31 März 2021

In unserer Reihe „Wussten Sie schon“ möchten wir Ihnen heute den SPIETH Stufenbarren vorstellen.
Der Stufenbarren ist ein Gerät, an dem ausschließlich Frauen turnen und der einen festen Bestandteil des Olympischen Mehrkampfs darstellt.

Für den Wettkampfeinsatz gibt es daher zahlreiche Regularien der FIG (Weltturnverband). So müssen die Holme zum Beispiel einen Durchmesser von 4 cm aufweisen und 240 cm lang sein. Die zugehörigen Standrohre haben unterschiedliche Höhen: der untere Holm muss 1,70 m und der obere Holm 2,50 m hoch sein. Die Diagonale zwischen den Holmen ist auf 180 cm festgelegt, zudem muss eine Breitenverstellung möglich sein.

Der SPIETH Stufenbarren „Bern exclusiv erfüllt diese Anforderungen, ist FIG-zertifiziert und verfügt noch über weitere besondere Eigenschaften. Die Breitenverstellung erfolgt stufenlos – mit einer Kurbel kann die gewünschte Breite rasch eingestellt und anhand der eingravierten cm-Skala einfach abgelesen werden. Darüber hinaus verfügt er über verstärkte Verstell- und Standrohre und ist mit einer Doppelverspannung mit Keilspannschiebern ausgerüstet. Die runden Holme mit Naturfaserfurnier sind bruchfest und verfügen über einen Glasfaserkern. Dank des integrierten Transportsystems kann der Stufenbarren leicht in den Geräteraum gerollt werden, die Holme und die Verspannung werden dazu abmontiert.

Die FIG Regularien sehen zudem vor, dass das Gerät für große Turnerinnen um 10 cm erhöht werden muss. SPIETH hat für den Wettkampf-Stufenbarren dafür die Höhenadaption entwickelt, die bei gelöster Verspannung einfach unter die Konsole geschoben werden kann.


Das Modell „Bern exclusive“ löste bereits mit seiner Eigenschaft als FIG-zertifiziertes Wettkampfgerät den Vorgänger „Bern“ ab.  Nun wird auch das noch bestehende FIG-Zertifikat vom Stufenbarren „Bern“ Ende März 2021 auslaufen. Dieses Modell kann aber leicht zu einem Stufenbarren „Bern exclusive“ umgerüstet werden: dazu müssen lediglich die Holme „Carboflex“ durch das neue Modell „Fiberflex“ ausgetauscht werden.

Nicht nur für den Wettkampf, sondern auch für Trainingszwecke hat SPIETH verschiedene Alternativen für die vielfältigen Bedürfnisse beim Erlernen neuer Elemente, aber auch das Schulturnen entwickelt:

Der freistehende Stufenbarren „Club“ eignet sich hervorragend für Schulen und Vereine in Hallen, die ohne Bodenanker ausgestattet sind. Denn dank der angepassten Konsole kann auch ohne Verspannung an einem freistehenden Gerät geturnt werden. Mit Hilfe des Klicksystems ist das Verstellen (in 5 cm Schritten) von Höhe und Breite schnell und einfach machbar. Außerdem kann anstelle des Holzholmes der Barren mit einer Reckstange ausgestattet werden. Durch das eingebaute Transportsystem kann der Stufenbarren „Club“ zudem problemlos überall in der Halle aufgebaut werden – einfach aus dem Geräteraum rollen!.



Eine Kombination des Wettkampfbarrens „Bern exclusiv“ und des freistehenden Stufenbarrens ist der Stufenbarren „Kombi“. Dieser Trainings-Stufenbarren kann ganz einfach in ein 1-Holm System umgebaut werden. Denn die Holme können zum einen durch das Klicksystem und zum anderen dank der 3-fach Verspannung mit Schnellverschlüssen schnell ausgetauscht werden. Somit eignet sich der Stufenbarren „Kombi“ auch ideal als Trainingsgerät über Grubensystemen.

Neben den verschiedenen Modellen des Stufenbarrens gibt es zahlreiche Methodikgeräte und Produkte zum Schutz der Turnerinnen, die das Kennenlernen des Gerätes und das sichere sowie angstfreie Erlernen neuer Elemente erleichtern. Dazu gehören zum Beispiel die Handstandklötze, die Multimatte oder das Schutzpolster.

Diese Methodikgeräte und weitere Informationen rund um die SPIETH Stufenbarren finden sie hier.

Bei Fragen rund um das Thema Stufenbarren, steht Ihnen ihr SPIETH Vertriebssteam gerne mit Rat und Tat zur Seite! Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.