Wussten Sie schon… Boden

17 Mai 2018

In unserer Reihe „Wussten Sie schon“ möchten wir Ihnen heute den SPIETH Schwingboden vorstellen. Der „Boden“ ist ein Gerät, das sowohl im weiblichen als auch männlichen Gerätturnen einen festen Bestandteil des Olympischen Mehrkampfs darstellt.

Durch den Weltturnverband (FIG) gibt es bestimmte Regularien, die beim Wettkampfeinsatz für Frauen und Männer gleichermaßen gelten. So wird auf einer 12x12 m großen Wettkampffläche geturnt, die sowohl federnd als auch dämpfende Eigenschaften besitzen muss. Der SPIETH Schwingboden „Moskau“ erfüllt diese Anforderungen und ist FIG-zertifiziert. Er war schon bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettkämpfen im Einsatz.

Mit einem 3-lagigen Aufbau bestehend aus Schichtholzelementen mit Federsystem, einer Zwischenschicht aus Schaumplatten und einer Spezialschaum-Rollmatte als oberste Schicht, wird eine dynamische Homogenität über die gesamte Bodenfläche ermöglicht. Damit ist der Schwingboden für das Turnen in allen Altersgruppen und Leistungsniveaus geeignet.

Auf dieser Basis wurde auch die Tumblingbahn „Moskau“ entwickelt, die sich besonders gut für den Einsatz in Schulen und Vereinen eignet. Denn als Bahn wird im Gesamten weniger Platz benötigt und das Auf- und Abbauen kann rascher erfolgen. Gleichzeitig bietet sie optimale Trainingsbedingungen bei gleichen Eigenschaften, wie die große Wettkampffläche. Die Tumblingbahn ist in den 3 verschiedenen Längen (12, 14 und 18 m) erhältlich.

Mit den verschiedenen Transportwagen für Rollmatten, Schaumplatten und Bodenelementen ist eine optimale Lagerung des Schwingbodens und der Tumblingbahn möglich.


Ergänzend zu den eben beschriebenen Bodenvarianten „Moskau“ führt SPIETH die Tumblingbahnen „SPIETHway III“ und „Stuttgart“ im Sortiment.

Das Model „SPIETHway III“ ist die FIG-zertifizierte Tumblingbahn, die bei Wettkämpfen im Team Gym und als methodisches Turngerät in Trainingszentren eingesetzt wird. Diese Bahn hat ebenfalls einen 3-lagigen Aufbau: Stahlrahmen mit Glasfiberstäben bilden die Unterkonstruktion, darauf wird eine Schaumschicht gelegt und als oberste Schicht dient eine spezielle Nadelvlies-Rollmatte als Auflage. Im Vergleich zum „Moskau“ System ist die Federwirkung bei der „SPIETHway“ höher.

Besonders beliebt ist ebenfalls die „Stuttgart“- Ausführung. Dies ist eine Tumblingbahn, die ohne Stahlelemente und Federn auskommt und vor allem für das Training in Vereinen und der Schule geeignet ist. Die Unterkonstruktion besteht aus einer Druckverteilerplatte aus biegeelastischem Spezialsperrholz und einer Federplatte mit Schaumklötzen. Als Auflage wird eine Rollmatte z.B. die SPIETH FLEXI-Roll Matte verwendet.

Die Tumblingbahn „Stuttgart“ kann ebenfalls rasch auf- und abgebaut werden und auf den Transportwagen für Unterkonstruktion und Rollmatte gelagert werden. Sie ist in den Längen ca. 11 m und 13,50 m oder auf Anfrage in variablen Längen und als Bausatz erhältlich.

 

Weitere Informationen rund um das SPIETH „Boden“-Sortiment finden Sie hier.